Freecycle Deutschland

Sie sind hier:   Startseite > Warum?

Warum?

Verstaubten Gegenständen im Haushalt wieder einen Sinn geben, Platz im Keller schaffen, Müll vermeiden und dabei Spaß haben und neue Leute kennen lernen - das ist die Intention von Freecycle, der Internet-Plattform, in der alles mögliche angeboten und gesucht wird, solange es nur eines gemeinsam hat: Es muss kostenlos sein.

Man kennt das doch: Kaum steht der Sperrmüll vor der Tür, wird er auch schon von Passanten durchwühlt und mitgenommen. Als Freecycle-Gründer Deron Beal 2003 im amerikanischen Wüstenstädtchen Tucson per Mail an seine Freunde nach Abnehmern für Dinge suchte, die nach seiner Hochzeit im Haushalt doppelt vorhanden waren, kam ihm die Idee, so etwas öffentlich zu organisieren: die Idee des Freecycling war geboren.

Seine Idee verbreitete sich wie ein Lauffeuer erst über den nordamerikanischen, dann auch über andere Kontinente. Inzwischen gibt es weltweit über 1.800 lokale Freecycle-Gruppen mit zusammen über 1,423,889 Mitgliedern (Stand Juli 2005). Im März 2004 gründete Thomas Pradel in Frankfurt am Main die erste deutsche Freecycle-Gruppe. Inzwischen gibt es bereits über 90 deutsche Freecycle-Gruppen.

Angeboten und gesucht wird alles, was im Haushalt oft in der Rumpelkammer verstaubt: Alte Zeitschriften, ausrangierte Möbel, zu eng gewordene Kleidungsstücke ... und alles ist umsonst! Jeder kann sich anmelden, es gibt keine Verpflichtungen, keine Gebühren, keine Kosten.

Erstellt von Valentin Bachem | Blog| mit CMSimple| Template: ge-webdesign.de|